Auf der Hannover Messe präsentieren Institute der Zuse-Gemeinschaft vom 23. bis zum 27. April 2018 die neuesten Innovationen der deutschen Transferforschung. An zahlreichen Ständen der weltweit größten Industrieschau geben die Forschungseinrichtungen des Verbandes Einblick in die Industrieforschung des Landes.

Die Entwicklungen aus den Instituten der Zuse-Gemeinschaft sind mannigfaltig wie der technologie- und branchenoffene Verband selbst. Das baden-württembergische Institut Hahn-Schickard stellt einen „High-Tech-Patienten-Schraubendreher“ mit integrierter, miniaturisierter Sensorik vor, den es im Auftrag eines medizintechnischen Unternehmens speziell für den orthopädischen Bereich entwickelte.

Wie sich Fabriken optimal digital planen lassen können, zeigt das Institut für Integrierte Produktion, IPH, aus Hannover. Das aufwendige Unterfangen wurde durch die Forscher des IPH vereinfacht und beschleunigt. Das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung (TITK) präsentiert eine innovative Transportfolie, die - je nach Bedarf - kühlen oder wärmen kann. Dank eines Phasen-Wechsel-Materials speichert die Folie thermische Energie - ein enormer Vorteil für den Versand von Pflanzen, Lebensmitteln und Pharmazeutika.

Am Stand von OFFIS aus Oldenburg spielt ein Roboter die Hauptrolle, genauer gesagt ein Roboterarm, welcher mit einer Virtual Reality-Brille interagiert. Das renommierte Informatikinstitut baut derzeit ein niedersächsisches IKT-Zentrum für Industrie 4.0 und dient als Ansprechpartner und Ratgeber für KMU in allen Fragen der Digitalisierung. Hierbei spielen neue, einfache Programmierlösungen und automatische Optimierungen eine wichtige Rolle. Die GFaI - Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. ist mit ihrem Tochterunternehmen, der gfai tech GmbH, auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten und präsentiert dort ihr bekanntestes Produkt – die Akustische Kamera. Mit diesem Produkt entwickelte die GFaI das erste industrietaugliche System zur Lokalisierung akustischer Emissionen, mit dem Geräusche von Objekten ab Spielwürfelgröße bis hin zu Industrieanlagen aus mehreren hundert Metern Entfernung lokalisiert werden können.

Diese Innovationen und viele mehr aus den Instituten der Zuse-Gemeinschaft sind zu sehen auf der Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2018.

An diesen Ständen finden Sie unsere Institute auf der Hannover Messe:

•    Bayerisches Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V.:  Halle 2, Stand A52 Bayern Gemeinschaftsstand - Bayern Innovativ
•    CiS - Forschungsinstitut für Mikrosensorik GmbH: Halle 4, Stand F34 Thüringen Gemeinschaftsstand
•    DITF - Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf: Halle 6, Stand C18 Baden-Württemberg Gemeinschaftsstand - Baden-Württemberg International
•    gfai tech GmbH: Halle 2, Stand B33 Innovationsmarkt Berlin-Brandenburg Gemeinschaftsstand
•    IfM - Institut für Mechatronik e.V.: Halle 4, Stand F24, (12) Zuliefermarkt Sachsen
•    Institut für Kunststoffverarbeitung  in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen: Halle 6, Stand L02, Hannover Milano Fairs Shanghai
•    IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover gemeinnützige GmbH: Halle 2, Stand A08 Innovationsland Niedersachsen
•    Institut für Solarenergieforschung (ISFH): Halle 2, Stand A08 Innovationsland Niedersachsen
•    OFFIS e.V. - Institut für Informatik: Halle 2, Stand A08 Innovationsland Niedersachsen
•    Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V.: Halle 11, Stand E34, AMA-Zentrum für Sensorik - Marktplatz für Sensoren, Messtechnik und Automation
•    ifak - Institut für Automation und Kommunikation e.V.: Halle 11, E35, Stand des ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V.
•    RIF - Institut für Forschung und Transfer e.V.: Halle 16, Stand A10 Nordrhein-Westfalen Gemeinschaftsstand
•    Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI): Halle 4, Stand F24, (12) Zuliefermarkt Sachsen
•    TITK - Thüringisches Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung e.V.: Halle 2, Stand C28, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Gemeinschaftsstand

Über die Zuse-Gemeinschaft
Die Zuse-Gemeinschaft vertritt die Interessen unabhängiger privatwirtschaftlich organisierter Industrieforschungseinrichtungen. Dem technologie- und branchenoffenen Verband gehören bundesweit über 70 Institute an. Als praxisnahe und kreative Ideengeber des deutschen Mittelstandes übersetzen sie die Erkenntnisse der Wissenschaft in anwendbare Technologien und bereiten so den Boden für Innovationen, die den deutschen Mittelstand weltweit erfolgreich machen.

Einige Webseiten, inklusive dieser Seite, verwenden Cookies und Software für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Diesen Hinweis nicht mehr zeigen