Dichtheit spielt bei der Verpackung der Produkte eine wichtige Rolle. Nach jahrelanger Entwicklung am Kunststoff-Zentrum SKZ ist erstmals ein Prüfverfahren kommerziell erhältlich, das in Sekundenschnelle und bildgebend die Dichtheit von Produkten misst und auswertet. Egal ob Glas, Kunststoff oder Metall – alle Materialkombinationen mit und ohne Einfärbungen können zuverlässig geprüft werden.

Eine Vielzahl der Produkte des täglichen Lebens, insbesondere Lebensmittel- aber auch Medizin- und Drogerieartikel profitieren immens von verlässlichen, dichten Verpackungen. Unerkannte, auch kleinste Undichtigkeiten führen schnell zum vorzeitigen Verderb von Nahrungsmitteln und im Nachgang zur Unzufriedenheit bei Kunden, der ein eigentlich gutes Produkt mit aktuellem Haltbarkeitsdatum bezahlt hat. Undichte Medizinverpackungen können im Extremfall mit unwirksamen bzw. unsterilen Medikamenten weitaus schwerwiegendere Folgen nach sich ziehen. Daher werden Verpackungen und Behälter bisher anhand von Wasserbad-, Druck oder Testgasprüfungen auf eventuelle Undichtigkeiten getestet. Da diese Methoden aber im Regelfall zeit- und somit kostenaufwändig sind, können Dichtheitsprüfungen bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit nicht für alle Produkt- und Verpackungstypen realisiert werden, sondern erfolgen meist stichprobenartig.

Prüfsystem arbeitet nahezu produktunabhängig

Hier bietet das SKZ ein neuartiges Messsystem zur Dichtheitsprüfung an, das in den letzten Jahren konsequent zu einem neuen Produkt entwickelt wurde. Das Prüfsystem arbeitet nahezu material-, geometrie-, farb- und damit produktunabhängig, ist mobil und gut in den Produktionsprozess integrierbar. Interessenten steht das SKZ gerne mit weiteren Informationen und auch kostenlosen Voruntersuchungen zur Verfügung.

Pressemitteilung des SKZ vom 16.02.2022.