Auf der Paper & Beyond - der europäischen Papierwoche vom europäischen Verband der Papierindustrie CEPI - wurde Dr. Stefan Knohl der Award zum Thema "Hochgefüllte Spezialpapiere zur Anwendung in Brennstoffzellen" verliehen.

Die Lebensdauer von Kunststoffprodukten unterscheidet sich in unterschiedlichen Klimazonen. Erstmals soll es möglich sein - mittels eines am SKZ gestarteten Forschungsvorhabens - dieses Verhalten unter beschleunigten, realitätsnahen Bedingungen richtig zu prüfen.

Christina Klamt, Doktorandin am Institut für Solarenergieforschung Hameln/Emmerthal (ISFH), hat auf der diesjährigen European Photovoltaic Solar Energy Conference (EU PVSEC) einen „Student Award“ gewonnen.

Mit seiner Forschung über den Einsatz von Sprachsteuerung für Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) erreichte Dr.-Ing. Florian Podszus das Finale des Wissenschaftspreises der Bundesvereinigung Logistik (BVL). Beim 35. Deutschen Logistik-Kongress vom 17. bis 19. Oktober 2018 in Berlin präsentierte der IPH-Alumnus und CEO der Firma beta Data Science GbR die Ergebnisse ...

Im Rahmen der vom FIR an der RWTH Aachen gehaltenen Betriebswirtschaftsvorlesung "Service Design & Engineering" findet jedes Semester eine Case-Competition für Studenten statt, die reale Lösungen für Unternehmen zum Inhalt hat. Das FIR und die Walter-Eversheim-Stiftung sind die Initiatoren dieses Ideenwettbewerbs, dessen Aufgabe diesmal lautete: „Entwicklung von innovativen Geschäftsmodellen, um Hidden Champions auf der Add2Log-Plattform zu integrieren".

Die Metsä Group – ein führendes Unternehmen der finnischen Zellstoff- und Papierindustrie – hat mit der japanischen Itochu Corporation ein Joint Venture gegründet, das in Finnland eine Demonstrationsanlage für holzbasierte Textilfasern errichten wird. Als ein wichtiger Kooperationspartner für die 40 Millionen Euro schwere Investition ist das TITK aus Rudolstadt Mitglied des internationalen Projektkonsortiums. Es bringt seine Transferkompetenz zum Lyocell-Verfahren ein.

Das Sächsische Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) erhielt am 11.10.2018 die Akkreditierung für die französische Maßnahme „Steuerguthaben Forschung“ (Crédit d'Impôt Recherche, CIR) durch das französische Ministerium für Bildung und Forschung.

Bei INNOVENT Technologieentwicklung e.V. startet im November 2018 das innovative Anwenderprojekt (INNAP) "Oberflächenbehandlung mit UVC-Licht".

 Am Kunststoff-Zentrum (SKZ) in Würzburg wurde das erste industrietaugliche Millimeterwellen-Messsystem eingesetzt.

Das Berliner Forschungsinstitut GFaI e.V., die gfai tech GmbH und die Berliner Digitalagentur Hier.com haben unter dem Mantel der Bowerbird GmbH eine App auf den Markt gebracht, die Nutzern erstmalig das Scannen von Scancodes ermöglicht, ohne dass Daten gespeichert oder an Dritte weitergegeben werden.

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen erforscht in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) den Einsatz plasmapolymerer Werkzeugbeschichtungen zur trennmittelfreien Herstellung von Polyurethan (PUR)-Formbauteilen.

Intelligente Strommessgeräte - sogenannte Smart Meter - werden in nicht mehr allzu langer Zeit in jedem Haushalt zu finden sein. „Smart Homes“ sollen den Energiebedarf  klima- und geldbeutelschonend regeln. All dies zuverlässig und sicher. Diese und weitere Themen wurden auf der in diesem Jahr zum siebten Mal stattfindenden internationalen Konferenz DACH+ Energy Informatics mit fast 100 Teilnehmenden im Oldenburger Informatikinstitut OFFIS lebhaft diskutiert.

Durch ein neues Verfahren sollen komplexe Vorformoperationen in Zukunft deutlich vereinfacht werden oder sogar ganz wegfallen. Mithilfe von inhomogener Erwärmung wollen Wissenschaftler am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH den Schmiedeprozess verkürzen sowie ressourcen- und energieeffizienter gestalten.

Am 27. und 28. September 2018 fand in Barcelona das Auftakttreffen zum Forschungsverbund "Circular Agronomics" statt - einem vierjährigen EU-Projekt zu Stoffkreisläufen in der Landwirtschaft, an dem das Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte (IASP) aktiv mitwirkt.

Das SKZ und die Universität München forschen an der Verwendung industrieller Oberflächenbehandlungen von Biokunststofffolien für einen antimikrobiellen Elektret-Effekt, welcher den Verderb von verpackten Lebensmitteln verzögern und damit die Haltbarkeit verlängern soll.

Das umfassende Grundlagenwerk „Einfärben von Kunststoffen“ für alle, die sich mit Fragestellungen aus dem Bereich des Einfärbens von thermoplastischen Polymeren oder Kunststoffbauteilen befassen, wurde von dem neuen Autorenteam Prof. Dr. Martin Bastian und Dr. Thomas Hochrein umfangreich überarbeitet und erweitert.

Am 1. Oktober 2018 fand in Stolberg im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes Regionaler Dialog Energiewende (render) die Übergabe des Regionalen Energieplans Aachen 2030 (REPAC) statt.

Als wichtiger Forschungs- und Industriestandort trägt die Lichtstadt Jena mit ihren ansässigen Unternehmen, Instituten und Hochschulen maßgeblich dazu bei, innovative neue Technologien in die Industrie zu bringen. Ein wichtiger Beitrag dazu ist seit über 20 Jahren die Jenaer Lasertagung, die gemeinsam von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH Jena) und dem Günter-Köhler Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung (ifw Jena) veranstaltet wird.

Das SKZ und die Kunststofftechnik Paderborn (KTP) der Universität Paderborn forschen an der Aufbereitung von Carbonfaserrezyklaten. Dabei werden die Dosierung und Zuführung von möglichst langen Faserrezyklaten sowie der Einfluss der Verarbeitungsverfahren auf die Längenverteilung der Fasern simulativ und experimentell betrachtet.

Gerade bei onkologischen Erkrankungen gewinnen personalisierte, auf jeden Patienten individuell abgestimmte Therapien und Diagnoseverfahren zunehmend an Bedeutung. Durch sie sollen Krebszellen und Tumore frühzeitig erkannt, zielgerichtet bekämpft und die Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert werden. Forschung in diesem Bereich wird jetzt in Baden-Württemberg gezielt gefördert.

Seite 3 von 5