Nach der pandemiebedingten Pause hat der dritte Technologietag des Kunststoff-Zentrums SKZ in Würzburg am 23. September nun stattfinden können. Neben diversen Fachvorträgen erwarteten die rund 300 Teilnehmer/-innen auch eine abwechslungsreiche Industrieausstellung.

„Ich freue mich sehr, Sie heute alle am SKZ begrüßen zu dürfen,“ richtete SKZ-Geschäftsführer Dr. Thomas Hochrein das Wort an die rund 300 Teilnehmer/-innen, die zum dritten Technologietag des SKZ in Würzburg erschienen waren.  „Erstmals seit Beginn der Pandemie bringen wir mit dem Technologietag wieder richtig Lebens ins SKZ“, so Hochrein. Zwar könne das SKZ auf einen erfolgreichen Veranstaltungssommer zurückblicken. Doch keine der Veranstaltungen habe in den Räumlichkeiten des SKZ stattgefunden.  Auch sein Kleiderschrank freue sich: „Endlich kann ich wieder einen edlen Zwirn anziehen“, sagte Hochrein gut gelaunt. Sein besonderer Dank gelte allen Sponsoren. „Gerade in diesen herausfordernden und nicht planbaren Zeiten ist eine solche Unterstützung nicht selbstverständlich.“ Was alle Mitarbeiter/-innen am SKZ eine, sei die Leidenschaft für Kunststoff: „Wir alle sind überzeugt, dass Kunststoffe einen elementaren Baustein für die Herausforderungen des Lebens darstellen. Kunststoffe sind ein Teil der Lösung – und dieses Wissen treibt uns als SKZ an“, so Hochrein.

Insgesamt 33 Fachvorträge

Anschließend hatten die Besucher/-innen die Möglichkeit, an drei parallelen Vortragssessions mit insgesamt 33 Fachvorträgen teilzunehmen: In Session 1 informierte Johannes Rudloff, stellvertretender Bereichsleiter Materialentwicklung, über das Thema Compoundieren und Extrudieren. Georg Schwalme, Bereichsleiter Spritzgießen und Additive Fertigung, referierte in Session 2 über Spritzgießen. In Session 3 standen die Themen Fügen, Additive Fertigung und Messtechnik im Vordergrund – die Moderation übernahm Benjamin Baudrit, Bereichsleiter Produkte und Prozesse.

Führung durch die Technika des SKZ

Parallel zum Vortragsprogramm fanden ganztägig Führungen durch die eindrucksvollen SKZ-Technika statt: Ob Additive Fertigung, Spritzgießen, Compoundieren und Extrusion, Fügen oder Mess- und Prüftechnik – an sieben Stationen informierten die SKZ-Experten/-innen nicht nur über ihre jeweiligen Bereiche, sondern gaben zudem Live-Vorführungen an den Maschinen. Ein weiteres Highlight stellte die Industrieausstellung mit insgesamt 24 Ausstellern dar. Bei bestem Septemberwetter gab es im Outdoorbereich zudem viel Zeit für persönliche Gespräche und zum Netzwerken.

SKZ-Netzwerktag am 26. Oktober

Ursprünglich hätte der Technologietag im Sommer stattfinden sollen. Aufgrund der Pandemie wurde die SKZ-Hausmesse dann jedoch um ein weiteres Mal auf September verschoben. Der Qualität der Veranstaltung tat dies keinen Abbruch. „Die Technologietag war ein voller Erfolg – trotz der kurzen Vorlaufszeit haben wir ein super Programm auf die Beine gestellt. Die Teilnehmer/-innen zeigten sich begeistert. Dafür möchte ich mich allen Mitarbeitern/-innen des SKZ ganz herzlich bedanken. Das war wirklich eine tolle Teamleistung“, resümierte Bettina Dempewolf, Bereichsleiterin Netzwerk und Event am SKZ, zufrieden. „Für uns alle war es eine große Freude, hier am SKZ auf alte Kontakte zu treffen und neue zu knüpfen. Das hat während der Lockdowns doch sehr gefehlt.“ Und das nächste große Event in Würzburg wartet schon: Am 26. Oktober feiert das SKZ im Rahmen des Netzwerktags sein 60-jähriges Bestehen.

Pressemitteilung des SKZ vom 28.09.2021.