Dr. Heiko Matheis und Sebastian Micus von den DITF gehen seit September als „KI Trainer“ in kleine und mittlere Unternehmen. Sie zeigen, welche Möglichkeiten künstliche Intelligenz der Textil- und Bekleidungsbranche bietet. Die DITF sind Partner im Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Textil vernetzt, das zukünftig vier KI Trainer in Unternehmen schickt.

Die Bundesregierung zählt künstliche Intelligenz (KI) zu den Schlüsseltechnologien für die Zukunft der deutschen Wirtschaft. Ende 2018 hat sie die nationale KI-Strategie festgelegt, um die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands im Bereich der Digitalisierung zu stärken.

Textil vernetzt ist eines der ersten Zentren, das mit vier KI Trainern kleine und mittelständische Textilunternehmen sowie Handwerksbetriebe unterstützt. Die Maßnahmen werden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

„Das Potenzial für den Einsatz von künstlicher Intelligenz, im Bereich der Datenanalyse und Auswertung sind enorm.“ erklärt Micus, der für die DITF Schulungen vor Ort durchführt. Zusammen mit seinem Kollegen Matheis erläutert er den Unternehmen, wofür künstliche Intelligenz eingesetzt werden kann.

Neben der Beratung direkt in den Unternehmen richten die DITF in Denkendorf einen „KI EscapeROOM“ ein, in dem mit virtuellen, realen und mobilen Demonstratoren die Möglichkeiten von KI-Anwendungen für den textilen Mittelstand erlebbar gemacht werden. Weitere Anreize und Ideen vermittelt das DITF Schaufenster „Digitales Engineering. „Wichtig ist es, die Chancen zu betonen, die künstliche Intelligenz gerade auch kleineren Unternehmen bietet, um damit Berührungsängste und Vorbehalte abzubauen“ sagt Matheis.

Pressemitteilung der DITF vom 27. November 2019