Unter Leitung des FIR an der RWTH Aachen startete jetzt das Forschungsprojekt „LIMo“ (Learning Journey. Individuell. Informell. Mobil.). Gemeinsam erarbeiten Partner aus Wissenschaft, Industrie und Dienstleistung Lösungen für die zukünftige Organisation und Durchführung betrieblicher Weiterbildungen, die insbesondere auf kleine und mittlere Unternehmen zugeschnitten sind. Individuell fördernde Lernarrangements sollen in Verbindung mit aktuellen Technologien des Mobile-Learning die Selbstlernkompetenzen von Beschäftigten stärken, einen kontinuierlichen Weiterbildungsprozess gewährleisten und dazu motivieren, erworbenes Wissen in den Arbeitsalltag zu integrieren.

Informelles und mobiles Lernen werden in der Weiterbildung über Lernplattformen heute trotz vorhandener technologischer und konzeptioneller Voraussetzungen kaum genutzt. Ebenso sind Lerninhalte bisher nur wenig personalisiert und individualisiert. LIMo schafft die Grundlagen dafür, indem das bedarfsgerechte, informelle und mobile Lernen über die Weiterentwicklung der Open-Source-Lernplattform ILIAS nicht nur technisch gestaltet, sondern auch im unmittelbaren Anwendungskontext erprobt wird.

Mit dem gezielten Einsatz neuer Technologien, etwa Künstliche Intelligenz, sollen individuell auf einzelne Beschäftigte zugeschnittene Lerninhalte bereitgestellt werden. Die Nutzer:innen werden dazu bereits bei der Abstimmung der Inhalte in den Prozess einbezogen, um schon im Vorfeld sowohl die Anwendbarkeit als auch die Akzeptanz der Lerninhalte sicherzustellen. Dank des mobilen Zugriffs auf Wissen können Lernende neue, personalisierte Impulse immer dann abrufen, wenn sie tatsächlich benötigt werden – also „just-in-time“ und „just-in-place“. Solche situativ aktivierenden Elemente helfen, Mitarbeiter:innen stetig zu motivieren neues Wissen zu erwerben, zu reflektieren und anzuwenden.

„LIMo leistet einen wesentlichen Beitrag zur technischen Weiterentwicklung der deutschen Open-Source Plattform ILIAS. Gleichzeitig können wir mit unseren Partnern neue Wege aufzeigen, wie Unternehmen ihre plattformbasierte Weiterbildung in Zukunft deutlich besser auf die individuellen Bedarfe der Lernenden abstimmen und in Form von innovativen mobilen und informellen Lernsettings umsetzen können“, sagt Roman Senderek, Leiter der Business Development Group Smart Work am FIR. 

Das Projekt LIMo wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und betreut vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Beteiligte Forschungspartner: Abteilung Lehr-Lernforschung der Universität, Entwicklungspartner: Databay AG, leifos GmbH, und Peers Solutions GmbH Anwendungspartner:TÜV NORD AG, Deutsche MTM-Gesellschaft mbH, Murrelektronik GmbH, Mauser + Co. GmbH und EICe Aachen GmbH.

Pressemitteilung des FIR vom 24.11.2021.