Als deutschlandweit zweite Einrichtung bietet das ifw Jena den exklusiven DVS-Lehrgang „Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren“ mit Fachrichtung Metall an. Verfahren der Additiven Fertigung werden in der Industrie immer mehr Bedeutung beigemessen. Durch sie können Bauteilgeometrien realisiert werden, die mit herkömmlichen Verfahren nicht möglich wären. Sie ermöglichen komplexe innere Strukturen wie Kühlkanäle und die schnelle Fertigung von Prototypen und Einzelstücken. Dabei sind sie ressourcenschonend und bieten enormes Sparpotenzial in Produktionsprozessen.

Am ifw Jena stellt die Additive Fertigung metallischer Bauteile ein zentrales Forschungsfeld dar. Mit seiner Arbeit unterstützt das Institut Wirtschaftsunternehmen dabei, Verfahren der Additiven Fertigung für ihre individuellen Anforderungen zu nutzen.

Mit dem Lehrgang „Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren“ bietet das ifw Jena nun eine umfangreiche Schulung nach DVS-Richtlinie 3602-1 an, um das Know-How, das das Institut mit seinen Forschungspartnern auf dem Gebiet erarbeitet hat, in die Industrie zu bringen.

In dem einwöchigen Lehrgang werden theoretische und praktische Inhalte für die industrielle additive Herstellung metallischer Bauteile vermittelt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei das Laserstrahlschmelzen im Pulverbett. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen die verschiedenen Werkstoffe, ihre Besonderheiten und die unterschiedlichen Verfahren kennen. Ebenso beschäftigen sie sich praktisch mit der Konstruktion von Bauteilen und den Besonderheiten der verschiedenen Anlagen. Der Lehrgang bereitet Techniker, Facharbeiter und Meister umfassend darauf vor, additive Fertigungsverfahren in ihrem Unternehmen einzusetzen und deren Potenziale optimal zu nutzen.

Der erste Lehrgang findet vom 24. bis zum 28. September 2018 statt.

 

Über das ifw Jena

Das ifw Jena – Günter-Köhler-Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung GmbH ist eine rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Industrieforschungseinrichtung und zuverlässiger Forschungspartner der mittelständischen Wirtschaft. Die Forschungsschwerpunkte des ifw Jena sind die Lasermaterialbearbeitung von Mikro bis Makro, insbesondere mit Ultrakurzpulslaser, Prozesse der additiven Fertigung, besonders das selektive Laserstrahlschmelzen, die ofenbasierenden Verfahren mit Schwerpunkt Diffusionsschweißen, das Kleben für Hochtemperaturanwendungen sowie Hochleistungsschweißverfahren. Die Expertise wird ergänzt durch umfangreiches Know-how bei der Werkstoff- und Verbindungscharakterisierung. Dienstleistungen in der Werkstoffprüfung und Qualitätssicherung sowie schweißtechnische Bildungsangebote runden das Leistungsspektrum ab.

Als hundertprozentiges Tochterunternehmen wurde 2009 die ifw optronics GmbH ausgegründet. Die Experten der ifw optronics entwickeln, produzieren und vermarkten optoelektronische Bauelemente, insbesondere UV-Detektoren auf Basis von Si und SiC.

 

Ihre Ansprechpartner
Johannes Lange
Öffentlichkeitsarbeit
+49 3641 204 109
 
 
Andreas Lüderitz
Aus- und Weiterbildung
+49 3641 204 112

 

www.ifw-jena.de

Flyer Fachkraft für Additive Fertigungsverfahren