Intelligente Strommessgeräte - sogenannte Smart Meter - werden in nicht mehr allzu langer Zeit in jedem Haushalt zu finden sein. „Smart Homes“ sollen den Energiebedarf  klima- und geldbeutelschonend regeln. All dies zuverlässig und sicher. Diese und weitere Themen wurden auf der in diesem Jahr zum siebten Mal stattfindenden internationalen Konferenz DACH+ Energy Informatics mit fast 100 Teilnehmenden im Oldenburger Informatikinstitut OFFIS lebhaft diskutiert.

Durch ein neues Verfahren sollen komplexe Vorformoperationen in Zukunft deutlich vereinfacht werden oder sogar ganz wegfallen. Mithilfe von inhomogener Erwärmung wollen Wissenschaftler am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH den Schmiedeprozess verkürzen sowie ressourcen- und energieeffizienter gestalten.

Am 27. und 28. September 2018 fand in Barcelona das Auftakttreffen zum Forschungsverbund "Circular Agronomics" statt - einem vierjährigen EU-Projekt zu Stoffkreisläufen in der Landwirtschaft, an dem das Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte (IASP) aktiv mitwirkt.

Das SKZ und die Universität München forschen an der Verwendung industrieller Oberflächenbehandlungen von Biokunststofffolien für einen antimikrobiellen Elektret-Effekt, welcher den Verderb von verpackten Lebensmitteln verzögern und damit die Haltbarkeit verlängern soll.

Das umfassende Grundlagenwerk „Einfärben von Kunststoffen“ für alle, die sich mit Fragestellungen aus dem Bereich des Einfärbens von thermoplastischen Polymeren oder Kunststoffbauteilen befassen, wurde von dem neuen Autorenteam Prof. Dr. Martin Bastian und Dr. Thomas Hochrein umfangreich überarbeitet und erweitert.

Am 1. Oktober 2018 fand in Stolberg im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes Regionaler Dialog Energiewende (render) die Übergabe des Regionalen Energieplans Aachen 2030 (REPAC) statt.

Als wichtiger Forschungs- und Industriestandort trägt die Lichtstadt Jena mit ihren ansässigen Unternehmen, Instituten und Hochschulen maßgeblich dazu bei, innovative neue Technologien in die Industrie zu bringen. Ein wichtiger Beitrag dazu ist seit über 20 Jahren die Jenaer Lasertagung, die gemeinsam von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH Jena) und dem Günter-Köhler Institut für Fügetechnik und Werkstoffprüfung (ifw Jena) veranstaltet wird.

Das SKZ und die Kunststofftechnik Paderborn (KTP) der Universität Paderborn forschen an der Aufbereitung von Carbonfaserrezyklaten. Dabei werden die Dosierung und Zuführung von möglichst langen Faserrezyklaten sowie der Einfluss der Verarbeitungsverfahren auf die Längenverteilung der Fasern simulativ und experimentell betrachtet.

Gerade bei onkologischen Erkrankungen gewinnen personalisierte, auf jeden Patienten individuell abgestimmte Therapien und Diagnoseverfahren zunehmend an Bedeutung. Durch sie sollen Krebszellen und Tumore frühzeitig erkannt, zielgerichtet bekämpft und die Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert werden. Forschung in diesem Bereich wird jetzt in Baden-Württemberg gezielt gefördert.

Die Parkplatzsuche in Ballungszentren ist häufig ein zeitaufwändiger und nervenaufreibender Vorgang. Ändern möchte das ein Konsortium aus den Startups ParkHere GmbH und WunderCar Mobility Solutions GmbH sowie dem Institut für Automation und Kommunikation e.V. im Rahmen des Forschungsprojektes PAMIR.

Die privatwirtschaftlich organisierten Forschungsinstitute in Deutschland leisten einen zentralen Beitrag für den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in Mittelstand und Industrie hinein. Das wurde bei den hochkarätigen Veranstaltungen des ZUSE-TAG REGIONAL deutlich, die am 20. September 2018 bundesweit an rund 30 Standorten mit Beteiligung von mehr als 60 Instituten der Zuse-Gemeinschaft stattfanden.

Forschung und Gerätebau ganz nah beieinander: Am 20. September fand für die Leipziger Mitgliedsinstitute der ZUSE-Gemeinschaft im Sächsischen Institut für die Druckindustrie (SID) erstmals der ZUSE-TAG REGIONAL statt. Dieser Tag fiel mit dem 25jährigen Jubiläum des gastgebenden SID in Leipzig zusammen.

Wie können thermoplastische Tapes Kosten senken und zugleich Produkteigenschaften von Spritzgussteilen steigern? Das AZL und das IKV entwickeln gemeinsam mit Unternehmen Szenarien, wie thermoplastische Tapes vermehrt bei der Herstellung von Spritzgussteilen eingesetzt werden können.

Über 100 Teilnehmer aus Industrie, Wissenschaft und Politikahmen an den 11. TITV-Innovationen 2018 teil, die ganz den Transfer der Forschungsergebnisse in den Mittelpunkt der Arbeiten des Instituts stellten. So war es ein Anliegen dieses Tages, Innovationen eindrucksvoll erlebbar zu machen.

Die Würzburger Institute der Zuse-Gemeinschaft – das Kunststoff-Zentrum SKZ und das Bayerische Zentrum für angewandte Energieforschung e. V (ZAE Bayern) – beteiligten sich gemeinsam am ersten ZUSE-TAG REGIONAL, der bundesweiten Leistungsschau unter dem Motto „Forschung die ankommt“ am 20.9.2018.

Die Deutschland-Premiere des ZUSE-TAG REGIONAL  nutzten acht Thüringer Forschungseinrichtungen, die Mitglied der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse sind, für ein Netzwerktreffen in Rudolstadt und Meura. Veranstaltet vom Forschungs- und Technologieverbund Thüringen e.V. (FTVT) kamen Vertreter vom CiS Erfurt, IAB Weimar und fzmb Bad Lagensalza mit Kollegen vom ifw, INNOVENT und RBI (alle Jena) sowie dem GFE Schmalkalden zunächst am Rudolstädter TITK zusammen.

Beim ZUSE-TAG REGIONAL war auch die Schiffsbauversuchsanstalt Potsdam (SVA) dabei. Zu Gast am 20. September: Die Bundestagsabgeordnete Manja Schüle (SPD), Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Die SVA liegt im Wahlkreis der direkt gewählten Brandenburgerin.

Nachhaltige Industrieforschung für den Mittelstand: Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung in Denkendorf (DITF) als Mitglied der ZUSE-Gemeinschaft in der Region Stuttgart wählten für den ZUSE-TAG REGIONAL am 20. September 2018 das Leitthema Digitalisierung und Industrie 4.0.

Am 20. September öffneten die Institute der Zuse-Gemeinschaft ihre Türen für die Politik. Am Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH informierte sich die hannoversche SPD-Bundestagsabgeordnete Yasmin Fahimi über die Forschung zur Produktionstechnik.

Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Gast des Zuse-Tages in Magdeburg Für den Zuse-Tag Regional am 20.09.2018 taten sich in Magdeburg die beiden dort ansässigen Institute PPM – Pilot Pflanzenöltechnologie Magdeburg e.V. und ifak – Institut für Automation und Kommunikation e.V. mit einem Gesprächs-, Vortrags- und Besichtigungsangebot zusammen.

Seite 1 von 3