Luftdurchlässige Elektroden aus Textil verschaffen Linderung und Besserung: Klebeelektroden werden in der Medizin oft verwendet. Doch diese luftundurchlässigen Elekt-roden neigen zum Verrutschen. Damit sind sie nicht nur für den Patienten unangenehm. Anlass genug für ein Forscherteam am Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland (TITV) in geförderten Forschungsprojekten die Grundlagen für neue textile Elektroden zu schaffen.
 
Die aus flexiblen leitfähigen Garnen hergestellten Elektroden sind luftdurchlässig und  haut-freundlich. Sie können noch dazu problemlos in Bekleidung integriert werden, wie das TITV erläutert. Gemeinsam mit Medizinern wurden die neuen Elektroden an Probanden getestet und als gut befunden. Damit gelang der erfolgreiche Transfer in zwei Medizintechnik-Unternehmen.
 
Zusammen mit der Firma Bosana Medizintechnik GmbH  entwickelten die TITV-Forscher den Therapiehandschuh tipstim® zur Verbesserung der sensomotorischen Defizite bei Schlaganfallpatienten. Durch sensible Stimulation der Fingerspitzen werden laut TITV über textile Elektroden plastische Prozesse in den Gehirnarealen angeregt. Der tipstim® ist erfolgreich am Markt eingeführt.
 
Auch das Unternehmen Bomedus GmbH war von der Idee der textilen Elektroden begeistert. Für ein Rückenband zur Schmerztherapie werden durch punktförmige Textilelektroden gezielt die dünnen Nervenfasern an der Hautoberfläche aktiviert. Im Unterschied zu bisher gän-gigen Elektro-Therapieverfahren werden dem Hersteller zufolge dank der kleinen punktförmi-gen Elektroden in Matrix-Anordnung gezielt nur die kleinen Schmerzfasern aktiviert.
 
Die leitfähigen Teile der Elektroden bestehen aus einem silberbeschichteten Polyamid-Faden, der in das Gewebe in der entsprechenden Matrix in den Stoff eingestickt ist. Das bomedus®-Rückenband ist ebenfalls erfolgreich am Markt eingeführt.
 
Das Bundeswirtschaftsministerium förderte die Projekte zur Entwicklung textiler Elektroden. Sie sind Beispiele eines gelungenen Transfers praxisnaher Forschung in hochwertige Produkte.
 
Das TITV ist Mitglied in der Zuse-Gemeinschaft, einem Zusammenschluss von mehr als 70 privatwirtschaftlich organisierten Forschungseinrichtungen.