Insekt in der Wüste

Nach dem Vorbild des Wüstenkäfers haben die DITF ein 3-D-Textil entwickelt, das mit Hilfe von Mikrostrukturen sowie einer definierten Oberflächenenergie in der Lage ist, Aerosole zu sammeln und das gewonnene Wasser gezielt abzuleiten.

Mit dem Nebelfänger können standortabhängig zwischen drei (Namib) und 55 Liter (Südafrika) Wasser je Quadratmeter Gewebe und Tag gewonnen werden. Damit ist der patentierte Nebelfänger dreimal leistungsfähiger als bisherige Lösungen und zudem so reißfest, dass er auch Orkanen widerstehen kann. Mit dem bis zu zwei Zentimeter dicken Material, das sich inzwischen auch industriell herstellen lässt, können in wasserarmen Regionen zukünftig ganze Dörfer und deren Landwirtschaft mit Wasser versorgt werden.

Entwickelt von:

Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF)
Körschtalstraße 26
73770 Denkendorf
www.ditf.de