Der bekannte Historiker Hermann Schäfer spannt in seinem Bestseller „Die Deutsche Geschichte in 100 Objekten" einen Bogen von der Antike über das Mittelalter bis in die Neuzeit. Er beschreibt dabei nicht nur den Karlsthron oder Relikte Friedrichs des Großen, sondern auch Konrad Zuses Z3 Computer. Das unterstreicht die historische Bedeutung dieses Erfinders des ersten Universalrechners der Welt. Zuses Erfindung brachte die Forschung voran und legte ganz nebenbei die Grundlage der Computerindustrie. Konrad Zuse ist deshalb ein würdiger Namensgeber für diese Tagung, bei der Deutschlands innovative Industrieforschung hautnah erlebbar wird und über 70 der bedeutendsten Transferinstitute eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft schlagen.

Die Zuse-Tage stehen unter dem Motto „Forschung, die ankommt“. Dafür, dass Forschung in der Praxis wirkt, brauchen wir Technologietransfer. Deshalb steht dieser im Mittelpunkt der Forschungsförderung durch das Bundeswirtschaftsministerium. Damit helfen wir, dass Forschungsergebnisse von Unternehmen für neue Produkte und Dienstleistungen genutzt werden. Und dazu bieten wir insbesondere dem innovativen Mittelstand passgenaue Fördermöglichkeiten an und begleiten sie von der Idee bis zum Markterfolg. In der Zuse-Gemeinschaft haben wir dafür einen wichtigen Ansprechpartner.

Seit ihrer Gründung vor gut einem Jahr ist die Zuse-Gemeinschaft auf 75 Mitglieder angewachsen. Die Bedeutung der freien und gemeinnützigen, aber nicht vom Bund grundfinanzierten Institute wird immer deutlicher. Schon nach gut einem Jahr ist klar: Die Bündelung der Kräfte unter dem Dach der deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse hat sich bewährt. Die Institute der Zuse-Gemeinschaft haben ihre Leistungsstärke schon vielfach unter Beweis gestellt. Davon können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hier ein eigenes Bild machen. Konrad Zuse hätte das sicherlich gefallen.

Ich wünsche der ihm zu Ehren benannten Gesellschaft und der Tagung großen Erfolg.

Foto Sigmar Gabriel

Ihr Sigmar Gabriel
Bundeswirtschaftsminister und Schirmherr der Zuse-Tage

Treten Sie mit uns in Kontakt

Kontakt Geschäftsstelle Berlin

Für Fragen, Wünsche, Anregungen nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir kümmern uns um Sie.

 

Deutsche Industrieforschungsgemeinschaft
Konrad Zuse e.V.

 

Dr. Annette Treffkorn
Telefon:  030 / 440 62 74
Fax:         030 / 440 62 97
Mail:        info@zuse-gemeinschaft.de